Beratung an der Sekundarschule Königsbrügge
Beraten gehört zu den zentralen Aufgaben für jede Lehrerin und jeden Lehrer. Daher bieten grundsätzlich alle Lehrer*innen der Schule persönliche Beratung für Schüler*innen und deren Eltern an. Es kann um Fragen der individuellen Förderung, der Schullaufbahn oder um persönliche Schwierigkeiten gehen. Die Sozialarbeiter*innen und die Beratungslehrer*innen arbeiten unterstützend und ergänzend. Sie sind hierbei Ansprechpartner*innen für Schüler*innen und Eltern. 

Unsere Aufgaben sind:
Jungen und Mädchen, die Probleme mit Mitschüler*innen, dem Elternhaus, den Lehrer*innen, den Freund*innen oder mit sich selbst haben, können sich mit uns treffen. Sie können zu einer Einzel – oder Gruppenberatung kommen. Auch die Arbeit mit ganzen Klassen ist möglich. Unsere Beratung dient dem Lehren, Lernen und Zusammenleben. Sie soll den Schüler*innen helfen, sich entsprechend ihrer Fähigkeiten und Interessen zu entwickeln.

Die Beratungslehrkräfte bieten dazu offene Sprechstunden an. Die Zeiten sind unten aufgeführt.

Folgende Prinzipien bestimmen unsere Beratungstätigkeit:
Freiwilligkeit:
Der Ratsuchende/die Ratsuchende muss grundsätzlich freiwillig kommen, sonst hat Beratung selten Erfolg.
Verschwiegenheit: Berater*innen sind der Schweigepflicht unterworfen. Andere Lehrkräfte oder Außenstehende werden nur informiert oder miteinbezogen, wenn der Ratsuchende/die Ratsuchende ausdrücklich damit einverstanden ist. Wir möchten helfen und beraten so gut wir können. Wenn wir selbst nicht weiterwissen, so können wir auf jeden Fall schnelle Hilfe von Fachleuten vermitteln. Externe Angebote sind am Ende dieser Seite aufgeführt.

Unsere Beratungsschwerpunkte sind:
– Probleme beim Lernen und Arbeitsverhalten
– Probleme bei Fragen nach der eigenen (Geschlechts-) Identität
– Probleme im Gefühlsbereich
– Erfahrungen mit Gewalt und Mobbing
– Infos über „professionelle Hilfen“
– Hilfe bei der Kontaktaufnahme zu weiteren Beratungsstellen und Unterstützungsangeboten
– Schwierigkeiten bei den Schulleistungen
– GesprächspartnerIn sein für schwierige Lebensphasen
– Beratung für Eltern und Erziehungsberechtigte
– Klassenbezogene Beratung

Außerdem bieten wir an: Regelmäßige Sprechstunden der Beratungsstelle der AWO durch eine Mitarbeiterin der Familienberatungsstelle. Hier können die Kinder und Jugendlichen persönliche Themen besprechen, mit denen sie sich aktuell beschäftigen oder die ihnen sogar Sorgen bereiten. Die Beraterin überlegt gemeinsam mit den Kindern oder Jugendlichen, welche Lösungs- oder Veränderungsmöglichkeiten es für schwierige Situationen geben könnte. Die Sprechstunde können die Schüler*innen auch nutzen, wenn sie gerne mit einer Beraterin sprechen möchten, die nicht in den Schulalltag eingebunden ist.

Zum Beratungsteam gehören:
– ​Susanne Brähmer – Beratungslehrerin, Sozialpädagogin
– Sandra Eimterbäumer – Diplompädagogin, Kinder- und Jugendlichen- Psychotherapeutin (AWO)
– Sven Steinkühler – Schulsozialarbeiter der Stadt Bielefeld
– Torben Schellenberg – Beratungslehrer
– Julian Stasik – Beratungslehrer

Unsere Beratungszeiten (Die Beratung findet in der Schülerbibliothek statt.):
Susanne Brähmer: Mittwoch, 2. Stunde
Torben Schellenberg: Freitag, 6. Stunde
Julian Stasik: Dienstag, 5. Stunde

Weitere Anlaufstellen:
Im Folgenden sind hier die Kontaktdaten der regionalen Schulberatungsstelle Bielefeld aufgeführt:
Regionale Schulberatungsstelle der Stadt Bielefeld
Turnerstraße 5-9
33602 Bielefeld
Tel. 0521/51-6916 (8-12 Uhr)
E-Mail: rsb@bielefeld.de

Weitere Hilfen und Kooperationspartner finden Sie/ findet ihr beim Klick auf diesen Link.